Verlängerung der Ombudsstelle bis 2020 geplant (Update)

Nach ersten Presseberichten beabsichtigt die Stadt Köln die „Ombudsstelle Feuerwehr“ bis Anfang 2020 beizubehalten.

report-k.de schreibt:

„Ombudsstelle soll ein weiteres Jahr bleiben – Nachfolge für Feyrer gesucht

Begleitet wird der Prozess von externen Moderatoren, auch ‚um größtmögliche Objektivität‘ zu gewährleisten. Anfang März dieses Jahres hatte Keller dazu eine Ombudsstelle eingerichtet, an die sich Feuerwehrleute wenden können, wenn sie mit sich überlastet sehen. Über die Zahl der bei der beauftragten Düsseldorfer Kanzlei eingegangenen Rückmeldungen machte Keller zwar keine Angaben. Aber auch diese sollen in den folgenden ‚Reformprozess‘ eingebracht werden. In der Vergangenheit sei die Ombudsstelle ‚rege genutzt‘ werden. Zunächst auf ein Jahr befristet, gibt es eine vertragliche Option auf ein weiteres Jahr. ‚Ich hab im Moment keinen Anlass, sie im Moment aufzulösen‘, so Keller.“

(Originalartikel hier)

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet:

Die Überstunden führten in der Vergangenheit zu einigem Unmut unter den Feuerwehrleuten. Mehr als 250 von ihnen sollen sich über die Überlastung im Rettungsdienst, intransparente Entscheidungen und einen autoritären Führungsstil beschwert haben. Stadtdirektor Keller hatte auf die Vorwürfe reagiert und eine Ombudsstelle für Feuerwehrleute eingerichtet.

Hier sollen zahlreiche Gespräche mit betroffenen Feuerwehrleuten geführt worden sein. Die Stelle solle bis auf weiteres geöffnet bleiben, betonte Keller.

(Originalartikel hier)

Wir freuen uns, weiterhin diese wichtige Aufgabe übernehmen zu können.

Zwei Anmerkungen möchten wir aber bei dieser Gelegenheit nicht versäumen:

  • Die Ombudsstelle Feuerwehr ist nicht nur für mögliche Überlastungen und Überlastungsanzeigen eingerichtet worden, sondern für alle Belange, mit denen sich Beschäftigte im Amt 37 – Berufsfeuerwehr an ihre Dienststelle wenden wollen. Wir garantieren die Entgegennahme und Bearbeitung aller Hinweise, Anregungen, Beschwerden und eingaben: vertraulich und zuverlässig.
  • Die Zahl der Eingaben bei der Ombudsstelle ist kein Geheimnis. In unregelmäßigen Abständen aktualisieren wir die Statistik direkt auf unserer Seite.

Autor: Rechtsanwalt Robert Hotstegs

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Mediator